Gefahr im Alltag

Verschluckte Fremdkörper bei Katzen

Fremdkörper bei Katzen sind keine Seltenheit. Ob Wollfaden oder Knopf – manchmal landet ein Gegenstand im Magen-Darm-Trakt, der dort definitv nicht hineingehört. Was also tun, wenn die Katze etwas Unverdauliches gefressen hat?
 
Getigerte Katze spielt mit Schnur © shutterstock.com
Ob aus Neugier oder Langeweile: Manchmal nehmen Katzen einen Fremdkörper auf.

Genau wie Hunde können auch Katzen aus Neugier oder vor Langeweile unverdauliche Objekte verschlucken oder gar mit Absicht fressen. Sogenannte Fremdkörper – meist Fäden, Gummibänder, Plastik und diverse Kleinteile – können überall im Verdauungstrakt stecken bleiben und dort schwere Schäden anrichten. In solchen Fällen besteht durchaus auch Lebensgefahr für die Katze!


Ursachen für Fremdkörper bei Katzen

Insbesondere junge Katzen, die ihre Umwelt mit Übereifer entdecken, neigen dazu, alles Mögliche aufzunehmen. Vor allem fadenähnliche Objekte können nicht ausgespuckt werden, da die nach hinten gerichteten Widerhaken auf der Zungenoberfläche es verhindern. So bleibt der Katze nichts anderes übrig, als Wolle, Lametta, Ostergras und Ähnliches abzuschlucken. Die Fäden sammeln sich im Magen-Darm-Trakt an, es kommt zur Darmanschoppung und einer Blockade der Darmpassage. Im schlimmsten Fall werden ganze Darmabschnitte abgeschnürt.

Doch auch harmlose Spielzeugmäuse bergen durchaus Gefahren: Nur allzu schnell werden sie von kleinen Raufbolden zerbissen und in ihre Einzelteile zerlegt. Viele Mäuse aus billiger Herstellung beinhalten ein Innenleben aus Plastik, das im Katzenbauch landen kann.

Kleinteile wie Münzen oder Ohrringe sind ebenfalls sehr attraktiv und werden beim Spielen schnell einmal abgeschluckt. Scharfe Gegenstände, wie etwa Knochensplitter, können Speiseröhre, Magen und Darm schwer verletzen.
 
Die Organisation „International Cat Care“ hat Tierärzte gebeten, die häufigsten Ursachen für Fremdkörper-Entfernungen bei Katzen zu benennen. Die Umfrage ergab folgende Rangliste:
  1. Nadel-Faden-Kombinationen
  2. Fäden (z. B. Bratenschnur) oder Wolle
  3. Haar- und Gummibänder
  4. Knochen
  5. Lametta oder Ostergras
  6. Münzen
  7. Magnete
  8. Ballons
  9. Gehörschutzstöpsel
  10. Obstkerne und Nussschalen
 
Rote Katze spielt mit Geldmünzen
Kleine Geldmünzen zählen zu den Top Ten der Fremdkörper bei Katzen. ©shutterstock.com
 
Info: Das Pica-Syndrom
Vom versehentlichen Verschlucken von Fremdkörpern muss das sogenannte Pica-Syndrom abgegrenzt werden. Katzen mit dieser Verhaltensauffälligkeit fressen willentlich Dinge, die eigentlich als ungenießbar gelten. Vor allem Wohnungskatzen sind vom Pica-Syndrom betroffen. Eine Theorie besagt, dass die Katzen durch die reizarme Umgebung – also schlicht aus Langeweile – auf unverdaulichen Objekten herumkauen und diese fressen.
 

Symptome für einen Fremdkörper bei Katzen

Steckt ein Fremdkörper erst einmal im Verdauungstrakt, kann er lange unbemerkt bleiben. Folgende Anzeichen können auf einen darauf hindeuten, dass die Katze einen Fremkörper aufgenommen hat:
  • Würgen und starkes Speicheln

  • Schlappheit und Spielunlust in Verbindung mit Nahrungsverweigerung

  • Brechreiz und Erbrechen

  • schmerzempfindlicher Bauch

  • Verstopfung
Zögern Sie in solchen Fällen nicht, den Tierarzt aufzusuchen! Je nachdem, wie schnell das Objekt in der Katze lokalisiert wird, verbessern sich ihre Chancen, die Sache unbeschadet zu überstehen.
 

Was tun, wenn der Verdacht auf einen Fremdkörper bei der Katze besteht?

Als Katzenhalter kann man meist nicht viel tun. Wichtig ist die Untersuchung des Mauls. Eventuell findet man hier einen Fremdkörper, der sich leicht entfernen lässt. Allerdings sollte man keine Gewalt anwenden, um das Tier nicht unter Stress zu setzen oder zu verletzen. Die Katze sollte in jedem Fall so schnell wie möglich zu einem Tierarzt gebracht werden.

Dieser wird je nach Art des Objekts verschiedene Therapien durchführen:

Eine konservative Therapie beinhaltet die Gabe von Schmerzmitteln und verdauungsfördernden Medikamenten, um die natürliche Darmpassage zu ermöglichen. Dies ist nur bei Objekten von sehr geringer Größe möglich; diese können in der Regel innerhalb von 24 bis 36 Stunden den Verdauungstrakt passieren.

Ist das nicht möglich, wird der Tierarzt entweder eine Endoskopie durchführen oder chirurgische Maßnahmen ergreifen. Gerade wenn die Passage des Fremdkörpers schwere Symptome auslöst, ist eine Operation oft unumgänglich, um das Leben der Katze zu retten.

Siam-Katze spielt mit Wollfaden
Wolle ist kein geeignetes Spielzeug für Katzen! ©shutterstock.com
 

Wie man Fremdkörpern bei Katzen vorbeugt

Verstauen Sie Nähmaterialien immer außer Reichweite neugieriger Katzenpfötchen. Auch der Mülleimer sollte stets gut verschlossen sein, damit die Katze erst gar nicht in Versuchung kommt, Knochenreste oder Bratenschnur herauszuklauben.

Für tierarztfreie Weihnachts- oder Osterfeiertage halten Sie Lametta und Ostergras am besten unter Verschluss.

Nicht zuletzt sollten Sie Ihrer Katze stabiles Spielzeug besorgen. Es lohnt sich, beim Mäuse-Kauf auf Qualität zu achten und Spielzeug mit Plastik und verschluckbaren Kleinteilen zu meiden.
 
Mehr zum Thema