Wissenschaft

Erste chinesische Klon-Katze erblickt das Licht der Welt

Wissenschaftlicher Fortschritt oder unnötiges Gott-Spielen? Am 21. Juli 2019 hat die erste chinesische Klon-Katze das Licht der Welt erblickt. Auch private Katzenhalter sollen hier zukünftig ihre Katze klonen lassen können. Ganz billig ist die Sache jedoch nicht
 
 
Klonkater Garlic © Sinogene/dpa
Garlic ist die erste geklonte Katze in China
Chinesische Forscher sprechen von einer wissenschaftlichen Sensation! Bereits am 21. Juli 2019 kam in einem Labor in Bejing/China eine geklonte Katze zur Welt. Das Kitten namens „Garlic“ ist ein grau-weißer  Britisch Kurzhaar Kater. Wang Jidong, CEO des Unternehmens SinoGeneclon, erklärte gegenüber chinesischen Fachzeitschriften: „Das Kitten ist aus einem geklonten Embryo entstanden, der von einer Leihmutter ausgetragen wurde. Dem inzwischen schon vier Wochen alten Kitten geht es den Wissenschaftlern zufolge sehr gut. Die Vorbereitungen für das Klonprojekt haben bereits im August 2018 begonnen. 
 
Huang Yu war der Besitzer des Katers, aus dessen Genmaterial das Klonkätzchen Garlic entstanden ist. „Mein Kater starb an schlimmen Harnwegserkrankungen. Ich entschloss mich, ihn klonen zu lassen, weil er so etwas Besonderes für mich war“, sagte Huang Yu gegenüber der Global Times. Angaben des Unternehmens zufolge kostete das Klonen des Katers etwa 35.400 USD (umgerechnet etwa 32.00 Euro).
 
Im direkten Vergleich zu anderen Tieren gestaltet sich das Klonen einer Katze durch bestimmte Eigenheiten bei der Fortpflanzung der Katze besonders schwierig, wie Prof. Dr. Shi Zhensheng von der Veterinärfakultät an der chinesischen Landwirtschafts-Universität im Rahmen seiner Studien zeigte.
 
Das chinesische Klon-Unternehmen Sinogene hat zuvor bereits einen Hund namens „Juice“ erfolgreich geklont. Juice war der Star in verschiedenen Filmen, konnte aber aufgrund seines Alters nicht mehr an Filmproduktionen teilnehmen – also ließ sein Halter ihn für schlappe 55.000 Dollar kurzerhand klonen. Der Klonhund namens „Little Juice“ soll, sobald er alt genug ist, seinen in die Jahre gekommenen Klon-Bruder „Juice“ im Fernsehgeschäft ersetzen.
 

Copy Cat: Die erste geklonte Katze weltweit

Copy Cat (kurz CC) ist der Name der weltweit ersten geklonten Katze, die am 22. Dezember 2001 in der Tierärztlichen Fakultät der Texas A&M Universität (USA) geboren wurde. CC war der einzige von 87 Embryonen, der überlebte. Die Katze durfte bei einem Mitarbeiter des Projekts einziehen und gebar 2006 auf natürlichem Weg drei Kitten. Im Jahr 2011 feierte CC ihren zehnten Geburtstag, dann wurde es immer stiller um die Klonkatze. 
 

Haustiere klonen kommt immer mehr in Mode

Das wohl berühmteste Klontier ist und bleibt das Schaf Dolly, das 1996 als erstes Tier überhaupt geklont wurde. Inzwischen wurden auch Affen, Hunde, Pferde, Esel, Kaninchen, Schweine, Kühe, Ratten und Mäuse geklont. Damit ein lebendes Klontier entsteht, muss jedoch ein hoher Preis bezahlt werden – nicht nur finanziell! Krankheiten, Gendefekte, hohe Verluste von Embryonen, Föten und Leihmütter sind beim Klonen keine Seltenheit. 
 
Natürlich ist jeder Tierhalter unsterblich verliebt in seinen tierischen Begleiter und möchte ihn niemals gehen lassen. Doch auch Klonen bringt das geliebtes Tier nicht zurück. Auch wenn sich geklonte Tiere sehr ähnlich sehen können, handelt es sich um Kopien, die nie zu einhundert Prozent mit ihrem ‚Original‘ übereinstimmen“, erklärt Dr. Anna Szczepanek, Referentin für Interdisziplinäre Themen beim Deutschen Tierschutzbund.
 
Während in Deutschland das Klonen bislang nur in Ausnahmefällen erlaubt ist, ist es in den USA schon längst keine Seltenheit mehr. US-Schauspielerin Barbra Streisand ließ ihre schwer kranke Hündin Samantha gleich dreimal klonen. 
 



WEITERLESEN: