Wenn der Katzen-Besitzer stirbt | GELIEBTE KATZE Magazin

Wenn der Katzen-Besitzer stirbt

Diese Sorge teilen viele ältere Tierfreunde. Gerade im Alter wünschen sich Menschen oft die Gesellschaft eines Haustiers – und machen sich gleichzeitig Gedanken, was aus dem Hausgenossen nach ihrem Tod werden soll.
 
© Foto: Teodor Ostojic / Fotolia
Der BUNDESVERBAND TIERSCHUTZ e.V. möchte helfen und hat vor einigen Jahren den Freundeskreis betagter Tierhalter ins Leben gerufen. Wenn Sie für Ihre Tiere Vorsorge treffen wollen, wenden Sie sich bitte an die:

Hauptgeschäftsstelle des Bundesverbandes Tierschutz e.V. Freundeskreis betagter Tierhalter
Walpurgisstr. 40
47441 Moers

Wenn Sie sich dem Freundeskreis anschließen wollen, müssen Sie einen Jahresbeitrag leisten. Wer will und kann, hat außerdem die Möglichkeit, eine zusätzliche Spende zu leisten, die den Verband bei der Abholung und Versorgung der Tiere unterstützt.

Vorsorge zu treffen ist eine Erleichterung

Der Verband verpflichtet sich, die Tiere bundesweit abzuholen, und garantiert, dass beispielsweise eine Freilaufkatze auch wieder einen Platz mit der Möglichkeit zu freiem Auslauf bekommt. Auch wenn das Haustier bereits ins Tierheim gebracht wurde und die Verfügung, dass der Verband sich um das Tier kümmern soll, erst danach in der Wohnung des Verstorbenen gefunden wird, holt der Verband den hinterbliebenen Vierbeiner selbstverständlich im Tierheim ab. Die Tiere werden, wenn sie gesund sind, sofort vermittelt oder erst in einer Pflegestelle versorgt. Sie können beim Verband auch Listen von Seniorenheimen, die Tierhaltung gestatten, anfordern. 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren