Katzen sind Klassikfans | GELIEBTE KATZE Magazin

Katzen sind Klassikfans

Auf Menschen wirkt Musik entspannend. Auf Katzen auch, wie jetzt wissenschaftlich nachgewiesen wurde – wenn es die richtige Musik für sie ist.
 
Wie wirkt Musik auf Katzen? © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Wie wirkt Musik auf Katzen?
Aus der Idee, eine CD mit Musik zu produzieren, die von Katzenohren nur als wohltönend und entspannend wahrgenommen wird, entstand schnell eine Frage: Was ist denn die ­optimale Entspannungsmusik für Katzen?
Dass Stubentiger nicht auf lauten Rock, schrägen Jazz, hämmernde Heavy-Metal-Töne oder blecherne Blasmusik stehen, war von vornherein klar, die Tendenz in Richtung sanfte, moderne Klassik erkennbar. Der Ehrgeiz aber war, eine Musik zu finden, die nicht nur für Katzen anziehend und beruhigend ist, sondern auch auf Menschen harmonisch und ebenfalls beruhigend wirkt.

Der Komponist musste umdenken

In Wien ging man die Lösung dieser Frage buchstäblich zweigleisig an: Ein verhaltensbiologisches Team unter der Leitung von Prof. Dr. Bubna-Littitz stellte Lautsprecher in ein ruhiges Katzengehege mit 21 Bewohnern des Tierschutzhauses Wien und installierte von außen eine Videoüberwachung, die jede Reaktion der Katzen aufzeichnete. Die Test-Musik wurde ihnen über mehrere Tage in immer gleich bleibender Zimmerlautstärke vorgespielt. Auf zwei Stunden mit Musik folgten in der Überwachung jeweils zwei Stunden ohne Musik. Ansonsten hatten die Tiere ihren ganz normalen Alltag. Gleichzeitig hatte der Komponist und Arran­geur Oliver Kerschner, der eigentlich aus der Pop-Szene kommt, den Auftrag, Musik speziell für Katzen zu komponieren – nach den Angaben der Tiermediziner der Universität Wien! „Für mich bedeutete diese Arbeitsweise eine völlig Umstellung meiner Kompositionsmethoden, hat aber nach der Einlernphase riesig Spaß gemacht. So durfte ich nur bestimmte Rhythmen und Frequenzen beim Arrangieren verwenden. Auch die Geschwindigkeit wurde genau festgelegt.“

Wohlklingendes zieht Katzen an

Schon während der Entwicklung wurden seine Musikstücke bereits den Testkatzen vorgespielt und von den Wissenschaftlern bewertet. War die angebotene Musik für die Katzen angenehm, suchten sie die unmittelbare Nähe der Lautsprecher. Mit Musik, so die Test-Statistik, setzten sie sich 655-mal näher als 50 cm an einen Lautsprecher (oder auf ihn drauf), ohne Musik nur 247-mal. Auch der Umgang miteinander änderte sich von Zeiten mit Musik zu Zeiten ohne Musik.

Entspannte Tiere sind auch friedlicher

Die Wissenschaftler stellten fest, dass die Neigung zu aggressivem Verhalten abnahm, wenn die Katzen Musik hörten. Ohne Musik notierten sie 28 Fälle von leicht agressivem Verhalten, in den Zeiten mit Musik aber nur zwölf. Prof. Bubna-Littiz erklärt das so: „Grundlage für diesen Effekt ist die Tatsache, dass im entspannten Zustand verschiedene Körperfunktionen einen ganz bestimmten Rhythmus annehmen. Mittels Musik mit einem bestimmten Rhythmus kann man diese Körperfunktionen in Richtung Ruhezustand verschieben, und es stellt sich Entspannung, also ein angenehmer Zustand und damit Wohlbefinden, ein.“ (Jutta Aurahs)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren