Ohne Katze in Urlaub | GELIEBTE KATZE Magazin

Ohne Katze in Urlaub

Ein Gesundheits-Check und ein paar Vorsichtsmaßnahmen können Ihrem Tier – und seinem Sitter – während Ihrer Abwesenheit unnötige Aufregung und Ärger ersparen. So können Sie beruhigt in den Urlaub fahren
 
© animals-digital.de
Der wohlverdiente Urlaub steht an. Endlich mal raus aus dem Alltagstrott. Die Vorfreude ist groß. Nur der Gedanke an das geliebte Tier, das zu Hause zurückbleibt – von Freunden, Nachbarn oder in einer Tierpension versorgt wird – trübt die Freude noch ein wenig. Wird es meinem Liebling gut gehen? Wird er rundum gut versorgt sein? Was, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert? Mein Tier vielleicht sogar krank wird ...? Machen Sie sich nicht zu große Sorgen! Ihr Tier wird die vorübergehende Trennung wohlbehalten überstehen – und sich umso mehr freuen, wenn Sie sich wirklich entspannt und erholt haben und mit neuer Kraft aus dem Urlaub zurückkehren. Damit Sie Ihren Urlaub sorgenfrei genießen können, sagen wir Ihnen im folgenden Artikel, was Sie vor Ihrer Reise in puncto Gesundheit alles bedenken, regeln und erledigen sollten und wie Sie Ihren Sitter auf den Fall der Fälle vorbereiten. Tiere sind äußerst feinfühlig, sie gewöhnen sich an feste Tagesabläufe und genießen die vertraute Nähe ihres Menschen. Sie sind aber auch erstaunlich gut in der Lage, sich vorübergehend auf ungewohnte Situationen einzustellen, ohne darunter wirklich zu leiden. Die einzige Voraussetzung ist, dass sie gut versorgt sind – Futter, Pflege und Zuwendung erhalten und gesund bleiben. Dies zu gewährleisten ist Aufgabe Ihres Tiersitters oder einer Tierpension – aber auch Ihre eigene. Indem Sie die nötigen Vorbereitungen treffen und Voraussetzungen schaffen.

Check-up beim Tierarzt

Ist Ihr Tier grundsätzlich gesund und munter, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass es gerade dann krank wird, wenn Sie im Urlaub sind. Dennoch: Versuchen Sie diesen Fall der Fälle zu vermeiden, indem Sie so weit wie möglich vorbeugen. Bei allen Tierarten ist selbstverständlich, dass vor dem Urlaub eine gründliche „Pflegesitzung“ eingelegt wird. Krallen müssen geschnitten, Zähne bzw. Schnäbel kontrolliert, das Fell noch einmal gründlich gebürstet, eventuell sogar gewaschen, die Ohren gesäubert werden usw. So vermeiden Sie, dass „kosmetische“ Makel während Ihrer Abwesenheit für Ihren Liebling und den Sitter zu einem ernsthaften Problem werden.

Eine gültige Impfung

Bei der Katze ist in jedem Fall dafür zu sorgen, dass alle Impfungen komplett und auch über die Zeit Ihrer Abwesenheit gültig sind. Dies ist besonders dann wichtig, wenn das Tier nicht zu Hause, sondern bei einem Sitter oder in einer Tierpension versorgt wird und dort mit anderen Tieren in Kontakt kommt. Tierpensionen fordern von ihren vierbeinigen Gästen gültige Impfungen und deren Nachweis – versichern Sie sich rechtzeitig, ob diese Voraussetzungen erfüllt sind, damit es beim „Einchecken“ nicht zu Problemen kommt. Übrigens: Für Katzen werden neben den gängigen Impfungen häufig auch Atteste über spezielle Krankheiten (z.B. FIP) gefordert. Informieren Sie sich frühzeitig, welche Untersuchungen nötig sind, und lassen Sie diese vornehmen.

Ausreichender Schutz vor Würmern, Flöhen und Zecken

Sinnvoll ist es auch, eine Behandlung gegen Würmer und Ektoparasiten wie Flöhe und Zecken vornehmen zu lassen. Ist Ihr Tier nämlich bereits infiziert, der Parasitenbefall eventuell sogar schon fortgeschritten, kann Ihr Liebling nicht nur andere Tiere anstecken, sondern auch selber ernsthaft erkranken. Durch eine vorbeugende Wurmkur und Maßnahmen gegen Flöhe und Zecken können Ihrem Tier wie auch dem Sitter unnötige Aufregung und ein Besuch beim Tierarzt erspart bleiben.

Telefonnummer des Tierarztes dalassen

Für alle Fälle sollten Sie Ihrem Sitter aber die Telefonnummer und Anschrift Ihres Tierarztes hinterlassen – und diesen wiederum darüber informieren, dass Ihr Tier in der Urlaubszeit von einem Sitter betreut wird. Ideal wäre es, wenn Sie dem Sitter noch die Telefonnummer eines erfahrenen Tierhalters, der in außergewöhnlichen Not- bzw. Zweifelsfällen als Ansprechpartner dienen kann, aufschreiben.

Bei chronisch kranken Samtpfoten

Ein besonderer Fall liegt dann vor, wenn Ihr Tier unter einer chronischen Krankheit leidet, es regelmäßig behandelt werden muss, es allergisch oder aber für bestimmte Krankheiten besonders anfällig ist, wenn es z.B. an einer Nierenerkrankung, einer Herzschwäche, einer Insektenstichallergie, Magen-Darm-Problemen oder Diabetes leidet. In diesen Fällen ist ein Besuch beim Tierarzt vor der Abreise absolut unerlässlich. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, was – von Ihrer Seite wie vonseiten des Sitters – besonders zu beachten ist und welche Informationen der Sitter bzw. die Pension erhalten muss. Lassen Sie sich einen ausreichenden Vorrat an Medikamenten bzw. Diät-Futter verschreiben. Zeigen Sie dem Sitter genau, wie eventuelle Medikamente zu verabreichen sind. Die Eingabe von Tabletten oder das Spritzen von Insulin sollte vom Sitter unter Ihrer Aufsicht mehrfach geübt werden. Schreiben Sie vor Ihrer Abreise genau auf, welche Medikamente – wie, wie oft, wann und in welcher Menge – zu verabreichen sind bzw. worauf bei der Diät zu achten ist. Notieren Sie außerdem, welche Anzeichen darauf hinweisen, dass sich die Erkrankung eventuell verschlimmert bzw. ernsthaft bemerkbar macht. Erklären Sie dem Sitter, worauf besonders zu achten ist und welche Symptome als Alarmzeichen zu werten sind.

Umstellungen vermeiden

Allgemein sollte vermieden werden, dass Ihr Tier während Ihres Urlaubs allzu großen und vermeidbaren Umstellungen ausgesetzt ist. Legen Sie daher einen Vorrat des gewohnten Futters an, damit der Sitter kein anderes Futter kaufen muss, die Ernährung nicht umgestellt wird und zu Verdauungsstörungen führt. Notieren Sie dem Sitter, welche Nahrungsmittel frisch eingekauft werden müssen (z.B. Obst, Gemüse) und wie der Speiseplan Ihres Tieres aussieht. Dasselbe gilt für die Hygiene und für das Säubern der Katzentoilette. Auch hier sollte die gewohnte Einstreu in ausreichendem Maße vorhanden sein, eine plötzliche Umstellung sollte vermieden werden. Ist so weit alles geregelt und vorbereitet, brauchen Sie sich während Ihrer Abwesenheit um das gesundheitliche Wohl Ihres Tieres keine Sorgen zu machen. Ihr Liebling ist fit und munter, gecheckt und gestärkt und selbst in – kaum zu erwartenden – Ausnahmesituationen bestens versorgt und in guten Händen. (Thekla Vennebusch)
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren