Nebelung | GELIEBTE KATZE Magazin

Nebelung

Die Nebelung hat zwei verschiedene Abstammungslinien: die russische(von der die meisten europäischen Zuchten abstammen) und die amerikanische. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Herkunft, Charakter, Wesen, Haltung und Pflege der Katzenrasse Nebelung.
 
Nebelung © R. Richter
Cora Cobb nannte ihre Katzenrasse zu Anfang „Nibelung“, nach der gleichnamigen Sage um Siegfried und Brunhilde.

Steckbrief

  • Größe: mittelgroß
  • Gewicht: Katze: 3 - 4 kg Kater: max. 5 kg
  • Felllänge: Halblanghaar
  • Fellfarben: Silber
  • Augenfarbe: Grün
  • Ursprungsland: USA

Charakteristika

  • Bewegungsdrang: mittel
  • Lautstärke: gering
  • Pflegeaufwand: mittel
  • Zeitaufwand: mittel

Aussehen

Die Nebelung ist eine mittelschwere, schlanke und elegante Katze und wirkt in ihrem Aussehen ein wenig orientalisch. Sie ist ein aktives und muskulöses Kraftpaket, aber trotzdem in ihrer äußeren Erscheinung und Bewegung grazil. Die erwachsene Nebelung hat smaragdgrüne Augen. Die Kitten haben anfangs noch blaue, dann gelbe und später gelbgrüne Augen. Die smaragdgrünen Augen sind erst mit zwei Jahren voll ausgebildet. Die Nebelung steht auf hohen Beinen, die ihrerseits wiederum in schmalen, ovalen Füßen enden. Die Pfoten sind klein, der Schwanz buschig behaart, spitz zulaufend, gerade, schlank und lang. Das glänzende, seidig-weiche und feine Fell ist halblanghaarig und silbergetippt. Dadurch wirkt die Nebelung wie von einem Silberschimmer überzogen. Die Rasse ist nur als einfarbig anerkannt.

Wesen und Charakter

Ob ihre großen Ohren wohl Ausdruck ihrer ausgeprägten Neugier sind? Die Nebelung ist verspielt, liebevoll, intelligent und kreativ. Sie nimmt aktiv am Leben teil, ohne jemals aufdringlich zu werden. Oft genügt ein Blick, um die Katze von einem nicht erwünschten Verhalten abzubringen. Ihre Anhänglichkeit ist sprichwörtlich. Besonders als Jungtier ist die Nebelung sehr kletterfreudig.

Haltung und Pflege

Die Nebelung ist sehr anhänglich – allerdings nur bei ihren Menschen. Daher ist sie für ruhige Haushalte mit wenigen Bezugspersonen besser geeignet als für Großfamilien. Freilauf ist bei der Nebelung ein wenig riskant, da sie zum Sich-Verstecken neigt und oftmals nicht zurückkehrt. Auch beim Thema Futter kommt die Diva in dieser Katze zum Vorschein: Sie ist sehr wählerisch und frisst längst nicht alles, was man ihr vor setzt. Das Fell der Nebelung benötigt keine aufwendige Pflege. Damit das lange Fell glänzend bleibt, sollte es jedoch regelmäßig gebürstet werden.

Krankheitsanfälligkeit

Stress verträgt die Nebelung gar nicht. Zu viel Unruhe schlägt dieser Katze buchstäblich auf den Magen. Auf stressige Situationen reagiert sie oftmals mit Durchfall und Erbrechen. Hektik und Unruhe können auch zu seelischen Leiden führen. Eine depressive Verstimmung der Katze lässt sich aber meist durch gutes Zureden der Bezugsperson wieder beheben. Steht Stress bevor, kann man sich vom Tierarzt ein leichtes Beruhigungsmittel verordnen lassen. Besonders an Tagen wie Silvester kann so ein Mittelchen hilfreich sein. Wird die Nebelung geimpft und artgerecht gehalten, ist sie ansonsten kein krankheitsanfälliges Tier. Da erwachsene Tiere sehr ruhig sind und selten wild herumtoben, ist auch die Unfallgefahr relativ gering.

Herkunft und Geschichte

Die Nebelung hat zwei verschiedene Abstammungslinien: die russische(von der die meisten europäischen Zuchten abstammen) und die amerikanische. Die russische soll es bereits vor mehreren hundert Jahren gegeben haben – auch wenn sie damals unter anderem Namen, nämlich als Russisch Langhaar, auf Ausstellungen präsentiert wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde diese Linie lange Zeit nur in den Ländern des Ostblocks gezüchtet. Erst als die Nebelung in den USA in den 1980er-Jahren aus einer anderen Verpaarung zufällig herausgezüchtet wurde und eine neue, amerikanische Linie entstand, erinnerte man sich wenig später auch außerhalb des Ostblocks wieder an die ältere, russische Linie.

Die Geburtsstunde für die amerikanische Züchtung schlug Anfang der 1980er-Jahre im Haus der Opernliebhaberin Cora Cobb in Denver, Colorado. Aus der Zufallsverpaarung einer kurzhaarigen schwarzen Hauskatze mit einer kurzhaarigen blauen Katze, die man für eine Russisch Blau hielt, gingen zwei langhaarige blaue Kätzchen hervor. Siegfried und Brunhilde. Cora Cobb war von ihren schönen Kätzchen so begeistert, dass sie sich zur Zucht einer neuen Rasse entschied. Rückverpaarungen mit langhaarigen Russisch-Blau-Katzen festigten die Rasse, die seit 1987 von der TICA offiziell anerkannt ist.

Hätten Sie's gewusst?

Cora Cobb nannte ihre Katzenrasse zu Anfang „Nibelung“, nach der gleichnamigen Sage um Siegfried und Brunhilde. Als die Rasse jedoch offiziell anerkannt wurde, entschied sich die Züchterin gegen den Namen Nibelung, da dieser zu sehr an den sagenhaften Zwergenkönig Nibelung und sein Zwergenvolk erinnerte. Dieses Image wollte sie ihrer neuen Rasse natürlich nicht angedeihen lassen. Sie änderte nur einen Buchstaben – und aus der Nibelung wurde die Nebelung.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren