Europäisch Kurzhaar | GELIEBTE KATZE Magazin

Europäisch Kurzhaar

Die Europäisch Kurzhaar ist der Prototyp der Hauskatze, der sich in vielen Jahrhunderten auf dem europäischen Kontinent entwickelt hat. Erfahren Sie im Steckbrief alles zu Herkunft, Charakter, Wesen, Haltung und Pflege der Katzenrasse Europäisch Kurzhaar.
 
© Callalloo Candcy / Fotolia
Man kann auch eine typvolle Hauskatze als Europäisch Kurzhaar anerkennen lassen, wenn sie dem Standard entspricht.

Steckbrief

  • Größe: mittelgroß bis groß
  • Gewicht: Katze: 4 - 6 kg; Kater: 5 - 7 kg
  • Felllänge: Kurzhaar
  • Fellfarben: alle natürlich vorkommenden Farben
  • Augenfarbe: alle Farben
  • Ursprungsland: Europa

Charakteristika

  • Bewegungsdrang: hoch
  • Lautstärke: gering
  • Pflegeaufwand: gering
  • Zeitaufwand: mittel

Aussehen

Die Europäisch Kurzhaar ist die typisch bauernstämmige Hauskatze, veredelt in Typ und Fellzeichnung durch langjährige Zucht. Das bunte Farbspektrum ist erhalten geblieben, doch sind die Farben reiner, die Zeichnungen klarer abgegrenzt und die Augenfarbe ist klarer. Sie ist relativ groß, sehr kräftig und muskulös. Die Brust ist breit. Die EKH wirkt stämmig aber nicht plump. Sie hat einen großen Kopf und runde Augen. Jede Augenfarbe ist zugelassen. Die Nase ist kurz, die Ohren stehen weit auseinender und die Wangen sind dick. Das Fell wächst kurz, dicht mit guter Unterwolle und einem glänzenden Deckhaar. Bei der EKH sind fast 70 Farbschläge anerkannt, darunter Weiß, Schwarz, Creme, Redtabby, Blacktabby, Silvertabby, Bluetabby, Schildpatt und Smoke. Gezüchtet werden aber nur etwa 30 Farbschläge.

Wesen und Charakter

Zuchtkatzen unterscheiden sich von den Hauskatzen durch ihr deutlich menschenfreundlicheres Wesen, da sie in der Regel mit sehr viel Zuwendung aufwachsen. Und dies gilt auch für die Europäisch Kurzhaar, die im Charakter mit einer sehr liebevollen und anhänglichen Hauskatze verglichen werden kann. Ihre Instinkte sind unverbildet und eine Maus hat auch bei ihr keine Chance. Sie Europäisch Kurzhaar ist verspielt, clever und verschmust. 

Haltung und Pflege

Die bewegungsfreudige Europäisch Kurzhaar fühlt sich in einer kleinen Wohnung nicht wohl. Sie liebt die Freiheit und den Wind um ihre Nase und sie möchte ihren Jagdtrieb ausleben. Freilaufhaltung ist für diese Katze optimal, zumindest einen Balkon oder ein eingezäuntes Gehege braucht sie auf jeden Fall. Wie fast jede Katze braucht auch die EKH Gesellschaft. Ist ihr Besitzer berufstätig bietet sich eine Mehrkatzenhaltung an. Das Fell der EKH ist sehr pflegeleicht. Es verfilzt nicht, tote Haare sollten durch gelegentliches Bürsten entfernt werden.

Krankheitsanfälligkeiten

Die Europäisch Kurzhaar ist sehr robust und für ihre gute Gesundheit bekannt. Sie ist nicht explizit für bestimmte Krankheiten anfällig, kann jedoch auch an den typischen Katzenkrankheiten erkranken. Zu den häufigsten  Infektionskrankheiten gehören unter anderem Katzenschnupfen und Katzenseuche. Zur Vorbeugung kann die Katze jedoch geimpft werden. Wenn die Europäisch Kurzhaar Freilauf hat muss sie auch gegen Tollwut und Leukose geimpft werden.

Herkunft und Geschichte

Die Europäisch Kurzhaar ist der Prototyp der Hauskatze, der sich in vielen Jahrhunderten auf dem europäischen Kontinent entwickelt hat. Besonders in Skandinavien ist diese Rasse beliebt. Dort finden sich auch die meisten Züchter. Vor 25 Jahren sah man die EKH als kontinentales Gegenstück der Britisch Kurzhaar, die ja ebenfalls aus der Hauskatzenpopulation herausgezüchtet wurde. Der haken war nur: Die Briten sahen inzwischen durch Persereinkreuzungen nicht mehr wie Hauskatzen aus. Ihr viel rundlicheres und gedrungeneres Bild, und nur dieses, gab bei den Ausstellungen als schön. Doch gab es keine Europäisch Kurzhaar dieses Typs. Denn so wie die britisch Kurzhaar sahen und sehen die normalen Hauskatzen eben nicht aus und Perser wollte man in sie nicht einkreuzen. So haben die vereine beschlossen, die EKH doch nach einem eigenen Standart zu bewerten, und den erfüllen eben gerade die Tiere aus Skandinavien besonders gut, wobei sich auch dort zwei Linien entwickelt haben: Die Katzen aus Dänemark, Schweden und Norwegen haben Gesichter mit leichter Herzform, die aus Finnland sind runder.

Hätten Sie's gewusst?

Man kann auch eine typvolle Hauskatze als Europäisch Kurzhaar anerkennen lassen, wenn sie dem Standard entspricht. Eine solche Katze irgendwo auf dem Bauernhof oder im Tierheim zu finden, ist jedoch schwer. Selbst wer ein passendes Tier auftreibt, muss sie erst als Novizin bei einer Show anerkennen lassen.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren