Farblexikon - Teil 3 | GELIEBTE KATZE Magazin

Farblexikon - Teil 3

Hier erfahren Sie alles über die Farbmixe von Mackerel Tabby über Odd-Eyed, Point und Red bis hin zu Smoke.
 
© animals-digital.de
Was bedeuten Point, Rauchfarben oder Schildpatt?

M




Mackerel Tabby
siehe Getigert

Maske
siehe Point (weiter unten)

N

Non-Agouti
Als Non-Agouti werden einfarbige Katzen bezeichnet. Während bei  Agouti -Katzen die einzelnen Haare mehrfarbig gebändert sind, sind bei den Non-Agouti-Katzen die Haare jeweils nur in einer Farbe gehalten.

O

Odd-Eyed
Katzen mit zwei verschiedenfarbigen Augen werden als Odd-Eyed bezeichnet. Meistens ist eines der Augen blau und das zweite andersfarbig. Diese Augenfärbung kommt besonders oft bei weißen Katzen vor. Manchmal kommt auch die Kombination Grün und Gelb vor. 

P

Point
Katzen, die ein helles Körperfell und dunkle Zeichnungen an kühleren Körperteilen wie Gesicht, Schwanz, Ohren oder Beinen haben, werden als Point-Katzen bezeichnet. Ursache für diese Färbung ist ein Teilalbinismus. Das Enzym Tyrosinase, das für die Produktion des Farbstoffes Melanin zuständig ist, funktioniert bei höheren Temperaturen nicht. Deshalb sind nur die kühleren Körperteile dunkel eingefärbt.  Siam-Katzen, die immer eine Point-Zeichnung aufweisen, sind deutlich heller, wenn sie in warmen Gegenden leben. Die dunkle Point-Musterung kann im Grunde jede Farbe haben. Ist sie beispielsweise schwarz, wird die Farbe als Seal-Point bezeichnet, ist sie rot, nennt man die Färbung Flame-Point oder Red-Point.

R

Rauchfarben
Bei Katzen dieser Färbung ist mehr als die Hälfte des einzelnen Haares schwarz und nur der Ansatz weiß. In Ruhe sehen rauchfarbene Katzen einfarbig aus, erst wenn sie sich bewegen, wird die weiße Unterfarbe sichtbar. Sind die Haare nicht schwarz, sondern rot, wird sie als „Cameo Smoke“ (engl. smoke = Rauch) bezeichnet.

Red
siehe Rot (unten)

Rot
Katzen dieser Farbe haben ein Fell von dunklem, warmem Rot. Es zeigt keine hellen Abzeichen oder Markierungen. Nasenspiegel und Pfotenballen sind ziegelrot.

S

Sable
siehe Schwarz (weiter unten)

Scheckung
Das Gen S ist für die Weiß-Scheckung verantwortlich. Eine Weiß-Scheckung entsteht, wenn in einzelnen Hautzellen Pigmente fehlen. Die Scheckung ist züchterisch kaum beeinflussbar, eine gescheckte Katze gleicht nie einer anderen gescheckten Katze. Man unterscheidet bei der Scheckung grundsätzlich in „mit weiß“ und "Bicolour". „Mit weiß“ bedeutet, dass die Katze lediglich an den Pfoten, am Latz und/oder am Bauch weiße Abzeichen hat. Bicolour-Katzen sind zu etwa einem Drittel bis zur Hälfte weiß. Auf Ausstellungen wird auch noch in Harlekin und Van unterschieden. Harlekin-Katzen haben einen Weißanteil von bis zu 75 Prozent und  Van-Katzen  sind nur auf dem Gesicht, dem Hinterteil und dem Schwanz mit farbigen Flecken versehen.

Schildpatt
Als Schildpatt bezeichnet man Katzen mit roten und schwarzen Fellpartien. Die farbigen Fellpartien können in allen möglichen Größen und Formen auftreten oder auch "verdünnt" sein, das heißt, die Farben Blau oder Caramel und Creme oder Apricot haben. Die Schildpattmusterung kommt fast nur bei weiblichen Katzen vor, da das Gen für die rote Fellfarbe auf dem X-Chromosom liegt. Schildpatt-Kater besitzen meist zwei X-Chromosomen und sind deshalb unfruchtbar. Weitere Bezeichnungen für Schildpatt sind Tortie und Tricolor. Dreifarbige Schildpattkatzen mit den Farben Rot/Schwarz/Weiß gelten als Glückskatzen.

Schwarz
Als schwarz wird eine Katze bezeichnet, deren Fell bis zur Haarwurzel schwarz eingefärbt ist. Es weist keine rostigen oder weißen Spuren auf. Weitere Bezeichnungen für diese Farbe sind Black, Ebony, Seal und Sable.

Shell
siehe Chinchilla

Seal
siehe Schwarz (weiter oben)

Silber-Tabby
Silber-Tabbys sind eine besondere Variante der  Tabby -Zeichnungen. Als Silber-Tabbys werden Katzen bezeichnet, deren helle Tabby-Bereiche sehr deutlich weiß sind. Dadurch wird der Kontrast und somit die Fellzeichnung deutlicher. Die einzelnen Haare sind bei dieser Farbe wie bei rauchfarbenen Katzen eingefärbt.

Silber Schattiert
Diese Farbe beruht auf einer Zweifarbigkeit der einzelnen Haare. Etwa ein Fünftel der Haarspitze ist schwarz, der Rest des Haares ist weiß. Sind die Spitzen nicht schwarz, sondern andersfarbig, wird die Farbe bei der Bezeichnung vor „Silber“ gesetzt, z.B. Blau-Silber Schattiert.

Silver shaded
siehe Silber Schattiert (oben)

Smoke
siehe Rauchfarben (weiter oben)

Sorrel
siehe Cinnamon

Spotted Tabby
siehe Getupft
 

Hier geht's weiter

Farblexikon - Teil 4
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren