Verschmuste Katzenbande | GELIEBTE KATZE Magazin

Verschmuste Katzenbande

Sie suchen einen Wurf, aus dem Sie ein Geschwisterpaar wählen wollen? Hier das Wichtigste zuerst, worauf Sie achten sollten:
 
© animals digital
Die Mutterkatze macht einen friedlichen Eindruck und lebt in einer liebevollen Umgebung, ist gesund und wohlgenährt und säugt hingebungsvoll ihre Kleinen. Eine solche Mutterkatze garantiert seelisch stabile Jungtiere.
Fast genauso wichtig ist, dass die Kätzchen nicht zu früh von der Mutter weggenommen werden. Bei Rassekatzen sind zwölf Wochen üblich, Hauskatzen müssen oft schon mit sechs Wochen der Mutter Adieu sagen, was eindeutig zu früh ist. Nehmen Sie die Kätzchen nicht, bevor sie acht Wochen alt sind – jede weitere Woche, die sie bei ihrer Mama bleiben dürfen, wirkt sich positiv auf ihr Sozialverhalten aus.

Wie der Vater, so der Sohn?

Nicht wirklich wichtig, aber zu bedenken ist: Kennt man den Vater der Kätzchen? Nehmen Sie keinen Nachwuchs eines dorfbekannten Raufbolds, denn Studien haben gezeigt, dass die Neigung zu Rauflust bzw. Friedfertigkeit vom Papa vererbt wird. Erkundigen Sie sich auch nach dem aktuellen Verhalten ihrer beiden Favoriten. Nehmen Sie keine zwei, die sich, kaum dass sie auf der Welt waren, schon um die Zitzen an Mutters Brust gekloppt haben oder die jetzt als Halbwüchsige schon mehr miteinander im Clinch liegen, als mit den anderen Jungtieren.
______________________________________________________________
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren