Bindung zur Katze aufbauen | GELIEBTE KATZE Magazin

Bindung zur Katze aufbauen

Um zu einer Katze eine Bindung aufbauen zu können, ist es notwendig, eine bestimmte Etikette einzuhalten.
 
Bindung zur Katze aufbauen © animals digital
Eine neue Katze - doch wie klappt es, Vertrauen und eine Bindung aufzubauen?
Hier ein paar Tipps:
 
  • Sprechen Sie leise und freundlich mit der Katze.
  • Anstarren ist unter Katzenartigen eine Drohung, also vermeiden Sie es bitte, der Katze direkt in die Augen zu schauen. Stattdessen zwinkern Sie häufig, das tun auch Katzen, wenn sie untereinander kommunizieren und signalisieren wollen: „Ich bin Dir freundlich gesonnen“.
  • Wir Menschen sind für Katzen „laute Riesen“. Um nicht so groß und gefährlich zu wirken, gehen Sie bitte in die Hocke oder setzen sich auf den Boden, wenn Sie mit der Katze kommunizieren oder spielen wollen.
  • Drängen sie sich dem Neuzugang bitte nicht auf. Bieten Sie Spielmöglichkeiten an. Eine Katzenangel oder ein Federwedel sind gut geeignet, um die Katze langsam immer näher zum Menschen zu führen.
  • Vermeiden Sie anfangs laute Geräusche in der Nähe der Katze, wenn sie Ihnen noch nicht vertraut. Der Staubsauger kann auch mal eine Woche ruhen.
  • Grobes Anfassen oder Festhalten sollte unterbleiben, es zerstört das sich erst bildende Vertrauen.
  • Nehmen Sie sich anfangs viel Zeit für die Katze und haben Sie Geduld mit ihr, auch wenn etwas nicht von Anfang an so klappt, wie Sie es sich vorstellen.
  • Haben Sie eine problematische, ängstliche Katze , können Sie beim Tierarzt ein Pheromonspray erwerben, das der Katze hilft, sich zu entspannen. (Felifriend)
  • Lässt die Katze den ersten Körperkontakt zu, streicheln Sie sie vorsichtig an der Seite des Kopfes und vergessen Sie nicht das häufige Zwinkern.
  • Macht die Katze etwas gut, vergessen Sie nicht, sie zu loben.
  • Liebe geht auch durch den Magen. Katzen sind mit kleinen Leckerchen gut zu überreden.
  • Sehen Sie wenig Fortschritte bei der Eingewöhnung, scheuen Sie sich nicht, beispielsweise den Vorbesitzer, sei es den Züchter oder das Tierheim, um Rat zu fragen, bei dem Sie das Tier erworben haben. Auch ein Tierverhaltenstherapeut kann Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Eventuell hilft auch eine Bach-Blüten-Mischung , die Blockade bei der Katze aufzulösen.
     
Viel Erfolg bei der Eingewöhnung Ihrer neuen Samtpfote! (Monika Binder)
 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren