Katze richtig halten
Katze richtig halten

Katze als Haustier - Worauf ist zu achten?

Wer nach einem pflegeleichten Haustier sucht, fasst oft die Katze ins Auge. Neben dem Hund ist sie das liebste Haustier der Deutschen. Dennoch gib es bei der Katzenhaltung vieles zu beachten.
 
Katze auf Kratzbaum © shutterstock / Anna Hoychuk
Wer sich dafür entscheidet, eine Katze als Haustier zu halten, muss sein Zuhause katzengerecht gestalten
Wer nach einem Haustier sucht, das hinsichtlich der Fütterung und Pflege kaum aufwendig ist, ist wahrscheinlich mit einer Katze gut beraten. Sie muss nicht den gesamten Tag umsorgt werden, sondern ist auch mal froh, wenn sie sich hin und wieder zurückziehen kann und ihre Ruhe hat. Die Katze ist neben dem Hund das liebste Haustier der Deutschen. Dennoch gibt es bei der Anschaffung einer Katze einiges zu beachten.

Rahmenbedingungen schaffen - was benötigt die Katze alles?

Falls es der Mietvertrag erlaubt, kann die Katze in der Wohnung gehalten werden. Doch sie benötigt Beschäftigungs- und Klettermöglichkeiten. Zum Spielen eignet sich spezielles Katzenspielzeug. Nicht nur Spiel-, sondern auch Schmusestunden dürfen nicht fehlen. Zum Klettern und Kratzen ist ein abwechslungsreicher Kratzbaum ideal. Hat die Katze keine Möglichkeit zum Kratzen und Krallen wetzen, wird sie dies an den Tapeten und Möbeln wie dem Sofa tun. Daneben sollten für die Katze Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden. Hierfür sind Kuschelkissen und Körbchen ideal. Moderne Kratzbäume bieten auch in der Form von integrierten Höhlen tolle Möglichkeiten für die Katze, sich zurückzuziehen. Für die Verpflegung werden Wasser- und Futternäpfe benötigt. Ebenfalls notwendig ist eine Katzentoilette , die mit Katzenstreu befüllt wird.

Was ist bei der Haltung der Katze zu beachten?

Eine Katze benötigt keine ganztägige Beschäftigung. Doch sie möchte auch nicht gern acht Stunden oder noch länger allein zu Hause bleiben. Berufstätige sollten, wenn sie ihre Katze in der Wohnung halten, über eine zweite Katze nachdenken. Bei der Anschaffung von Grünpflanzen sollte bedacht werden, dass einige für die Katze giftig sind, beispielsweise Liliengewächse oder der Weihnachtsstern. Wenn sie Zugang zum Balkon hat, sollte dieser mit einem speziellen Katzennetz gesichert werden, um schwere Verletzungen durch Stürze vom Balkon zu verhindern. Erhält die Katze Freigang, sollte sich keine Straße in der Nähe befinden, die stark befahren ist. Freigang sollte erst erfolgen, wenn sich die Katze an ihr neues Zuhause gewöhnt hat. Dies ist nach rund drei bis vier Wochen der Fall. Bei guter Pflege werden Katzen bis zu 15 Jahre alt. Zu guter Letzt sei auch gesagt, dass Katzen absolut anhänglich und verschmuste, aber auch recht eigenwillige Tiere sind. Eine Erziehung ist nur bedingt möglich, sodass die Katze nicht auf Kommandos hören wird. Dennoch ist die Samtpfote für die meisten Katzenbesitzer eine wahre Wohltat für ihre Seele und ihr Wohlbefinden.

Fazit

Katzen sind wunderbare Tiere, die sich sowohl für einen Single-Haushalt als auch eine Familie mit Kindern eignen. Sie sind verspielt und liebevoll. Sie schmusen gern, dem Nachwuchs sollte jedoch bewusst gemacht werden, dass die Katze auch mal ihre Ruhe haben möchte. Dann wird sie sich zurückziehen, was akzeptiert werden sollte. Auch beim Einzug sollte dem Tier genügend Zeit gegeben werden, sich an das neue Umfeld zu gewöhnen. Katzen sind neugierig und werden selbst ihr neues Zuhause erkunden. Vor der Anschaffung der Katze sollte geprüft werden, ob irgendwelche Familienmitglieder auf Tierhaare allergisch reagieren. Es wäre sehr schade und traurig, wenn das lieb gewordene Haustier wieder abgegeben werden muss.
Mehr zum Thema