Welches Fleisch darf man Katzen füttern? | GELIEBTE KATZE Magazin
Ernährung

Welches Fleisch darf man Katzen füttern?

Fleisch ist ein überaus wichtiger Bestandteil in der Katzenernährung. Es liefert das für die Katze so wichtige Eiweiß, das in ausreichender – und hochwertiger – Form zur Verfügung stehen sollte.
 
Welche Fleischsorten sind für die Katze gesund? © animals digital
Zu einer reinen Fleisch-Fütterung sollte die Katze auch Kohlehydrate, Fette, Mineralstoffe und Vitamine erhalten.
Für die Katze wertvolle Muskelfleischsorten sind Rind-, Schaf-, Pferde-, Schweine-, Wild- und Geflügelfleisch. Grundsätzlich können Sie das Fleisch gekocht, gebraten und mit einigen Ausnahmen auch roh verfüttern. Auch wenn sich die Meinungen zur Rohfütterung unterscheiden, sind die Nährstoffe und Vitamine im rohen Fleisch doch in unveränderter Form enthalten. Verfüttern Sie aber bitte nur rohes Fleisch, das auch für den menschlichen Verzehr von gut geführten Metzgereien angeboten wird.


Doch Vorsicht!

Schweinefleisch darf niemals roh verfüttert werden. Schweinefleisch kann das für Katzen tödliche Aujeszky-Virus (Erreger der Pseudotollwut) enthalten. Deshalb sollten Sie das Fleisch kochen oder braten, wobei auch das Innere gut durchgegart sein muss. Erfahrungsgemäß bevorzugen Katzen rohes mageres Rindfleisch, kleingeschnittenes rohes Rinderherz, das zum Muskelfleisch zählt, und gedünstetes Geflügelfleisch. Da Geflügelfleisch zusätzlich sehr fettarm ist, dabei aber eine hohe Eiweißqualität besitzt, eignet es sich besonders gut auch für Schonkost.


Reine Fleischfütterung ist ungesund

Bedenken Sie aber auf jeden Fall, dass die Katze als Fleischfresser die ganzen Beutetiere frisst und somit neben Muskelfleisch (Eiweiß) noch Kohlenhydrate, Fett, Mineralstoffe und Vitamine geliefert bekommt. Reine Fleischfütterung würde somit auf Dauer zu Mangelerscheinungen bei der Katze führen. Deshalb müssen Sie Fleischrationen immer noch mit den restlichen Nahrungsbestandteilen ergänzen. Erst dann ist die Ernährung für die Katze als vollwertig zu betrachten.


Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren