Schock bei Katzen | GELIEBTE KATZE Magazin

Schock bei Katzen

Mit "Schock" meinen die Mediziner ein akutes Kreislaufversagen, in dessen Folge die lebenswichtigen Organe wie Gehirn, Herz und Nieren nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt werden.

 
Schock bei Katzen © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Ein Schock bedeutet bei einer Katze ein akutes Kreislaufversagen.

Ursachen

Der Schock ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der sofort von einem Tierarzt behandelt werden muss. Eine Verletzung mit hohem Blutverlust, ein Herzfehler, Gerinnungsstörungen des Blutes oder Gifte können beispielsweise den Schock verursachen. Häufig kommt es nach Unfällen zum Schock.

Symptome

Eine Katze im Schockzustand ist meist ruhig und wirkt geistesabwesend. Sie atmet rasch und auffällig flach. Auch der Puls ist rasch, aber schwach. Die normalerweise rosa Schleimhäute sind sehr blass. Die Katze fühlt sich kühl an.

Maßnahmen

Decken Sie die Katze zu, damit sie nicht noch mehr auskühlt, und sorgen Sie für Ruhe. Stress verschlimmert ihren Zustand. Rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Damit stellen Sie sicher, dass die Praxis besetzt ist und Ihr Tierarzt auf Ihre Ankunft und den Schockpatienten vorbereitet ist. Dann transportieren Sie die Katze so schonend wie eben möglich in die Praxis.

Vorbeugung

Unfälle sind bei Freilaufkatzen leider immer möglich, eine echte Vorbeugung gibt es nicht. Anders bei den inneren Ursachen des Schocks. Durch regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt können gesundheitliche Probleme, z. B. Herzprobleme, frühzeitig festgestellt und behandelt werden, sodass es nie zum Schockzustand kommen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren