Plötzliches Erblinden bei Katzen | GELIEBTE KATZE Magazin

Plötzliches Erblinden bei Katzen

Dass die Katze plötzlich nicht mehr gut zu sehen scheint, kann sowohl Folge eines akuten als auch eines chronischen Prozesses sein, dessen Anzeichen man bisher nur noch nicht wahrgenommen hat.

 
Plötzliches Erblinden bei Katzen © Thomas Brodmann / animals-digital.de
Hinweise auf ein Problem mit der Sehkraft kann Schreckhaftigkeit sein.

Ursachen

Stumpfe Traumen, die zu Blutergüssen im Auge führen, können die Katze erblinden lassen. Beim Glaukom, besser bekannt als „Grüner Star“, steigt der Augeninnendruck so hoch an, dass die Sehkraft unwiederbringlich verloren gehen kann. Entzündungen im Auge oder Tumoren können sich unbemerkt entwickeln und zur Blindheit führen. Auch Infektionskrankheiten wie z. B. Leukose können die Augen zerstören. Die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus schädigt die Netzhaut der Katze genauso wie Vergiftungen z.B. mit Frostschutzmittel oder Bluthochdruck.

Symptome

Hinweise auf ein Problem mit der Sehkraft können Schreckhaftigkeit, Schwierigkeiten bei der Orientierung, Stolpern über Gegenstände, Verfehlen des Ziels, z.B. der Fensterbank beim Springen, usw. sein. In einigen Fällen ist das Auge verändert, z.B. vergrößert, gerötet oder wirkt trübe. Haben die Katzen Schmerzen, kneifen sie die Augen zu.

Maßnahmen

Als Besitzer können Sie für Ihre Katze nichts tun. Sie muss so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Vorbeugung

Bei regelmäßigen Gesundheitschecks können Krankheiten, die das Auge in Mitleidenschaft ziehen, rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Gifte sollte man immer an einem Ort aufbewahren, an den die Katze nicht kommt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren