Harnröhrenverstopfung bei Katzen | GELIEBTE KATZE Magazin

Harnröhrenverstopfung bei Katzen

Von einer Verstopfung der Harnröhre durch Harngrieß oder Harnsteine sind häufiger Kater als Katzen betroffen. Das liegt daran, dass die Harnröhre des Katers länger und enger ist als die der Katze und daher leichter verstopft.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Éine Verstopfung der Harnröhre ist für Katzen schmerzhaft.

 

Ursachen

Viele Faktoren können zur Harnstein- oder -grießbildung führen. Prinzipiell fehlt es dem Urin an Wasser, um die Kristalle aus Salzen und Mineralien auszuschwemmen. Aber auch eine ungünstige Zusammensetzung von Mineralstoffen im Futter und zu saurer oder zu basischer pH führen zur Kristallbildung.

Symptome

Kater mit verstopfter Harnröhre suchen häufig, aber erfolglos die Toilette auf. Eventuell findet man ein paar Tröpfchen Harn oder Blut in der Toilette. Einige Kater lecken sich den Penis.

Maßnahmen

Ein Kater, aber auch eine Katze mit Schwierigkeiten beim Harnabsatz muss sofort zum Tierarzt – es droht eine lebensgefährliche Harnvergiftung.

Vorbeugung

Wichtig ist, dass der Tierarzt feststellt, um welche Art von Kristallen es sich handelt. Je nach Kristallart kann man mit einem speziellen Diätfutter einer erneuten Grießbildung vorbeugen. Gegen z.B. Struvitsteine muss es ein Futter mit erniedrigtem pH, gegen Calcium-Oxalat-Kristalle ein Futter mit relativ wenig Calcium sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren