Flaschenaufzucht bei Katzen | GELIEBTE KATZE Magazin

Flaschenaufzucht bei Katzen

Neugeborene Kätzchen sind blind, können ihre Temperatur nicht regulieren und brauchen alle zwei Stunden Nahrung. Selbst bei der Entleerung des Darms und der Blase sind sie auf die Hilfe angewiesen.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Baby-Katzen sind auf Hilfe angewiesen, wenn sie ihre Mutter verloren haben.

 

Ursachen

Ursachen für den Ausfall der Mutter sind im schlimmsten Falle ihr Tod, aber auch Krankheiten, die die Mutter zu sehr schwächen. Entzündungen der Milchleiste oder zu geringer Milchfluss können zu einer Unterversorgung der Jungen führen. Erstgebärende können die Jungen auch schlicht ablehnen.

Symptome

Die Mutter entfernt sich von den Jungen und zeigt sich desinteressiert an ihrem Nachwuchs. Erstgebärende sollte man genau beobachten, ob sie ihre Babys belecken. Kätzchen, die zu wenig Nahrung bekommen, beginnen zart zu weinen, werden unruhig und suchen verzweifelt Wärme und Nahrung.

Maßnahmen

Die beste Lösung ist, eine Katzenamme zu finden. Steht keine Amme zur Verfügung besorgt man sich vom Tierarzt Ersatzmilch (Notdienste sind auch am Wochenende und nachts zu erreichen). Die Kätzchen müssen alle zwei Stunden gefüttert werden (vorsichtig, denn die Babys sollen sich nicht verschlucken). Nach jeder Mahlzeit muss der Analbereich massiert werden, damit sich die Kleinen entleeren können. Decken und eine Infrarotlampe sorgen für Wärme.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren