Notfall & Erste Hilfe bei Katzen

Richtig reagieren

Der größte Feind des Freigängers ist der Straßenverkehr. Unzählige Katzen sterben jedes Jahr an den Folgen einer Kollision mit einem Auto. Schnelle Hilfe könnte so manches Katzenleben retten. Doch was sollte man konkret tun? Und was gehört in eine Notfallapotheke?

Der größte Feind des Freigängers ist der Straßenverkehr. Unzählige Katzen sterben jedes Jahr an den Folgen einer Kollision mit einem Auto. Schnelle Hilfe kann so manches Katzenleben retten. weiter >

Wenn Mieze Fieber hat, eine kleine Verletzung oder eine Zecke, dann ist oft schnelle Hilfe gefragt. Manchmal – zum Beispiel am Wochenende – ist der Tierarzt unerreichbar, und kleinere Blessuren oder Wehwehchen kann der Katzenbesitzer auch selbst behandeln. weiter >

Anzeige

Unterkühlung bei Katzen gibt es häufiger, als man denkt. Der dichte Pelz schützt die Katze zwar bis zu einem gewissen Grad, doch gibt es Situationen, in denen er versagt. weiter >

Krämpfe, das unkontrollierte Zucken oder Verkrampfen der Muskulatur, sind ein ernst zu nehmender Fall für den Tierarzt. weiter >

Von einer Verstopfung der Harnröhre durch Harngrieß oder Harnsteine sind häufiger Kater als Katzen betroffen. Das liegt daran, dass die Harnröhre des Katers länger und enger ist als die der Katze und daher leichter verstopft. weiter >

Bei einer schweren Atemnot müssen Sie mit Ihrer Katze sofort zum Tierarzt, denn es handelt sich dabei um einen lebensbedrohlichen Zustand. weiter >

Verätzungen entstehen durch Säuren und Laugen. Wobei die Verätzungen durch Laugen viel gefährlicher sind, weil die Lauge das Gewebe auflöst und so in immer tiefere Körperschichten gelangt. weiter >

Lähmung bei Katzen

Nach Unfällen können Lähmungen auftreten, die aber auch ein Symptom einer inneren Erkrankung sein können.

weiter >