Notfall & Erste Hilfe bei Katzen

Richtig reagieren

Der größte Feind des Freigängers ist der Straßenverkehr. Unzählige Katzen sterben jedes Jahr an den Folgen einer Kollision mit einem Auto. Schnelle Hilfe könnte so manches Katzenleben retten. Doch was sollte man konkret tun? Und was gehört in eine Notfallapotheke?

Schnelle Hilfe kann Katzenleben retten

Der größte Feind des Freigängers ist der Straßenverkehr. Unzählige Katzen sterben jedes Jahr an den Folgen einer Kollision mit einem Auto. Schnelle Hilfe kann so manches Katzenleben retten. weiter >

Notfallapotheke für Katzen

Wenn Mieze Fieber hat, eine kleine Verletzung oder eine Zecke, dann ist oft schnelle Hilfe gefragt. Manchmal – zum Beispiel am Wochenende – ist der Tierarzt unerreichbar, und kleinere Blessuren oder Wehwehchen kann der Katzenbesitzer auch selbst behandeln. weiter >

Anzeige

Augenverletzungen bei Katzen

Augenverletzungen gehören schnellstmöglich in tierärztliche Behandlung. Denn es besteht, auch wenn nur die Umgebung des Auges, insbesondere das Augenlid verletzt wurde, die Gefahr der Erblindung. weiter >

Unterkühlung bei Katzen

Unterkühlung bei Katzen gibt es häufiger, als man denkt. Der dichte Pelz schützt die Katze zwar bis zu einem gewissen Grad, doch gibt es Situationen, in denen er versagt. weiter >

Vergiftung bei Katzen (Giftnotruf)

Auf den Instinkt der Katze kann man sich leider nicht verlassen. Obwohl Katzen vorsichtiger als Hunde sind, kommt es auch bei den Stubentigern immer wieder zu Vergiftungen. weiter >

Insektenstiche bei Katzen

Meist sind sie zwar unangenehm, aber nicht gefährlich, doch in einigen wenigen Fällen können Insektenstiche lebensbedrohliche Folgen haben, insbesondere wenn die Katze allergisch auf Insektengifte reagiert. weiter >

Durchfall & Erbrechen bei Katzen

Zu Verdauungsstörungen kommt es immer wieder. In der Regel sind sie harmlos und nach einem Tag vergessen. weiter >

Harnröhrenverstopfung bei Katzen

Von einer Verstopfung der Harnröhre durch Harngrieß oder Harnsteine sind häufiger Kater als Katzen betroffen. Das liegt daran, dass die Harnröhre des Katers länger und enger ist als die der Katze und daher leichter verstopft. weiter >