Verdauungsprobleme bei Katzen | GELIEBTE KATZE Magazin

Verdauungsprobleme bei Katzen

Ähnlich wie beim Menschen können auch Katzen unter Verdauungsproblemen und Verstopfung leiden, weil sie aus bestimmten Gründen ihren Kot nur verzögert und zum Teil auch unter Schmerzen absetzen können.
 
© absolutimages/Fotolia.com
Die Symptome bei Verdauungsschwierigkeiten bei Katzen sind unterschiedlich.
Die Indizien für eine Verstopfung bei einer Katze sind für den Halter leicht zu erkennen: Wenn die Katze auffällig selten und schwer Stuhlgang hat und das über mehrere Tage hinweg, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine Verstopfung, die von einem Tierarzt behandelt werden muss. Einen Tierarzt in der Nähe zu finden, ist im Zeitalter des Internets problemlos möglich. Verschiedene Online-Portale geben Verbrauchern Auskunft über Tierarztpraxen in der unmittelbaren Umgebung – häufig auch mit entsprechendem Bewertungssystem.Die Symptome bei Vedauungsschwierigkeiten bei KatzenVorübergehende Verstopfungen bei Katzen sind in der Regel relativ unproblematisch und wenig bedrohlich; hält dieser Zustand jedoch für eine längere Zeit an, müssen die Ursachen unbedingt bei einem Tierarzt ermittelt und behandelt werden. Denn das Tier leidet bei einer Verstopfung häufig große Schmerzen und verweigert im schlimmsten Fall sogar die Nahrung. Die Ursachen für eine Verstopfung bei Katzen sind vielfältig und müssen nach der Feststellung individuell behandelt werden. Die häufigsten Gründe sind:
  • Medikamenteneinnahme, die die Darmaktivität verlangsamt.
     
  • Veränderung im Katzenumfeld, wie z.B. ein verunreinigtes oder neues Katzenklo und ein Wohnort- oder Besitzerwechsel können ebenfalls zu Verdauungsstörungen führen.
     
  • Erkrankungen am Enddarm oder anderweitige Verletzungen und Krankheiten können ebenfalls eine Ursache sein.
     
  • Einer der häufigsten Gründe für eine Verstopfung ist die falsche Fütterung, unzureichende Ballaststoffe im Futter, eine zu geringe Wasserzufuhr sowie das unbeabsichtigte Aufnehmen von Haaren bei der Fellpflege der Katze.
     
  • Eine Muskelschwäche des Enddarms führt oftmals auch zur Verzögerung der Darmtätigkeit, ebenso wie eine Erweiterung des Darms.
     
  • Zudem können Erkrankungen wie Übergewicht, Diabetes, Nervenstörungen und ein zu geringer Kaliumgehalt im Blut eine Ursache sein.

Die Symptome bei Verdauungsschwierigkeiten bei Katzen

Wenn eine Katze Probleme damit hat, ihren Kot abzusetzen, bemerkt der Halter dies in der Regel durch ein kotfreies Katzenklo. Bei Freigängern ist dies weniger offensichtlich, allerdings ist auch bei freilaufenden Katzen erkennbar, wenn sie unter Verdauungsschwierigkeiten leiden. Häufig scharren die betroffenen Katzen vermehrt und versuchen vergeblich und unter Schmerzen ihren Kot abzugeben. Zudem ist es für Katzenbesitzer ein offensichtliches Anzeichen, dass ein Verdauungsproblem besteht, wenn ihre geliebten Vierbeiner weniger essen und mehrmals erbrechen. Viele Katzen putzen sich auch verstärkt am Bauchbereich, wenn sie unter Bauchschmerzen leiden und Katzenbesitzer können in einem solchen Fall meist auch beim Streicheln eine komplett angespannte und harte Bauchdecke spüren . Dann sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, der in der Regel entsprechende Präparate verschreibt, die die Verdauungsstörung beheben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren