Spondylose bei Katzen | GELIEBTE KATZE Magazin

Spondylose bei Katzen

Spondylose ist eine nicht heilbare Erkrankung und kann auch schon bei jungen Tieren auftreten.
 
© Thomas Brodmann / animals-digital.de
Spondylose bei Katzen - was ist das?

Bei den meisten Tieren ist es aber eine Alterserscheinung, und wenn nicht allzu viele Wirbel davon betroffen sind, kann das Tier damit auch noch älter werden. Leider gibt es bei dieser Erkrankung auch ungute Verläufe, wo die Wirbelverknöcherungen auf wichtige Nervenäste drücken und die Tiere Probleme beim Kot- und Wasserlassen bekommen.

Wie gut ist die Lebensqualität?

Dies sind aber sehr schwere Fälle und eher selten. Normalerweise ist die Gabe von Schmerzmitteln aus schulmedizinischer Sicht die einzige Therapie. Die Naturheilkunde bietet aber mit den Möglichkeiten der Akupunktur oder homöopathischer Mittel eine Alternative zur Schulmedizin. Unter www.ggtm.de finden Sie ganzheitliche Therapeuten auch in Ihrer Nähe. Auch die Tierphysiotherapie könnte Ihrem Kater noch helfen, wobei Katzen keine leichten Patienten sind. Unter www.tierphysiotherapie.de finden Sie auch für diese Therapieform eine Therapeutenliste.

Sie müssen sich mit Ihrem Tierarzt beraten

Sie selbst sehen ja am besten, wie viel Lebensqualität Ihr Kater noch hat. Solange er frisst, sich putzt, aufs Klo gehen kann und mit Ihnen noch Kontakt aufnimmt, braucht man sich keine Sorgen machen. Nur bei einer absoluten Inkontinenz (Kot und Urin) sollte man über ein Erlösen nachdenken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren