Alternative Heilmethoden bei Katzen

Homöopathie auf dem Vormarsch

Tropfen und Globuli können den Tierarzt nicht ersetzen, wohl aber einen zusätzlichen Ansatzpunkt für eine ganzheitliche Behandlung des Tierpatienten bieten. Dass Katzen auch homöopathisch behandelt werden, ist in vielen Tierarztpraxen inzwischen auch gang und gäbe.
Alternative Heilmethoden - Ein Überblick

Was gibt es? Wie hilft es? Wir erklären, was man unter den Heilmethoden der Komplementärmedizin versteht, wie sich diese ergänzenden Therapien voneinander unterscheiden und wie sie bei Katzen eingesetzt werden können weiter >

Tropfen und Globuli können den Tierarzt nicht ersetzen, wohl aber einen zusätzlichen Ansatzpunkt bieten – für eine ganzheitliche Behandlung des Tierpatienten. weiter >

Anzeige

Farben können den Heilungsprozess fördern und dem Organismus helfen, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Tierärztin Dr. Katharina Seybold setzt bei ihren vierbeinigen Patienten die Farbtherapie ein.

weiter >

Tropfen und Globuli können den Tierarzt nicht ersetzen, wohl aber einen zusätzlichen Ansatzpunkt bieten – für eine ganzheitliche Behandlung des Tierpatienten.

weiter >

Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen – das sagt schon eine alte Volksweisheit. Trotzdem war die Phytotherapie, die wohl älteste aller Therapieformen, lange Zeit eine vielfach vergessene Kunst.

weiter >

Lexikon der alternativen Medizin für Katzen

Bei vielen körperlichen Folgen seelischer Störungen und bei Verhaltensproblemen haben sich homöopathische Behandlungen, Bach-Blüten-Therapie und andere alternative Heilmethoden gerade bei Katzen bewährt.

weiter >

Mit Reiki als Begleittherapie können viele körperliche und seelische Beschwerden gelindert werden.

weiter >

Akupunktur ist eine aus der traditionellen chinesischen Medizin stammende Therapieform, die heute auch bei Tieren eingesetzt wird. Wörtlich heißt Akupunktur – chinesisch Zhen Jiu – „stechen, brennen".

weiter >